17. Mai 2013

Klüpfel

In meiner Gegend sind einige Hobby-Drechsler unterwegs, somit liegt es auf der Hand einen Termin zu vereinbaren und unter Aufsicht einmal probeweiser selber Hand an die Röhren zu legen. Das Schöne am Drechseln ist die sofortige Umsetzung von jeder Bewegung in eine Form. Nicht umsonst wird behauptet, dass Drechseln süchtig machen kann und eingefleischte Drechsler Holzschüsseln ohne Ende besitzen.
Einen Nachmittag habe ich es ausprobiert und das Ergebnis könnte nicht praktischer sein. Schöne Einsteigerprojekte sind Klüpfel für die Arbeit mit Stechbeiteln oder Hefte für Feilen, Stechbeitel, etc.
Ich entschied mich aus dem Bedarf heraus für einen Klüpfel, außerdem war der große Scheit Zwetschgenholz zu schade, um ihn komplett in Späne zu verwandeln. Die Gefahr ist allerdings groß, es ist ein echt faszinierender Anblick, wie die Späne von der Röhrenspitze den Arm hinauf oder in die Luft rauschen.

Mein erster Drechselversuch

Nach einiger Zeit und häufiger Nutzung des großen Klüpfels kam der Wunsch nach einer kleineren Variante für filigraner Arbeiten und mit weniger "Wumms" auf. Ein Termin zum Drechseln war schnell gefunden und ein weiteres Stück Zwetschge ließ sich auch noch auftreiben.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal für die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft während der beiden Treffen bedanken. Das Drechseln hat mir unglaublichen Spaß gemacht und ich habe mir fest vorgenommen, dass irgendwann, wenn ich mal eine Werkstatt habe, auch eine kleine Drechselbank einzieht. Aber man muss auch realistisch sehen, dass ohne die fachkundige Anleitung niemals mit so wenig Übung so gute Ergebnis entstanden wären.

Die Gebrüder "Tock" und "Wumms"

Ergänzung (August 2015)

Mit dem Erwerb einer kleinen Drechselbank habe ich beschlossen als Erstling einen weitern Klüpfel zu drechseln. Naja, um ehrlich zu sein, wollte ich nicht einfach nur ein Stück Holz zerspanen, sondern etwas Brauchbares drechseln. Ein weitere Klüpfel war der erste Gedanke, der mir dabei in den Sinn kam.
Die Form ergab sich entsprechend meinen Versuchen das Drechseleisen zu bändigen und aus dem Bemühen eine möglichst gleichmäßige Oberfläche zu erzeugen. Eigentlich sollte der Kopf ein bisschen größer werden, wobei er sich ungeachtet dessen in der Anwendung bei filigranen Stemmarbeiten bereits bewiesen hat.

Drechselerstling: Baby-Klüpfel aus Buche

Damit habe ich nun eine gute Abstufung in meinen Klüpfeln und für jede Anwendung ein passendes Schlagwerkzeug.

Die Gebrüder "Tock" und "Wumms" mit "Baby"




1 Kommentar :

  1. Servus Tobi,

    die Klüpfel sehen wirklich sehr gediegen aus! Fast zu schade um Macken in sie einzuklopfen. Ich hab auch schon zwei sehr kleine Projekte aus Pflaume gemacht. Ein sehr sehr schönes Holz!

    Schönen Gruß,
    Dominik

    AntwortenLöschen