10. Mai 2013

Arbeitssicherheit - Schutzbrille

Schon das Sprichwort „Einen Gegenstand wie seinen Augapfel zu hüten“ verrät, wie wichtig unser Augenlicht doch für jeden Einzelnen von uns ist. Aus diesem Grund sollten wir alles dafür tun, um es uns so lange wie möglich unversehrt zu erhalten.
Damit widme ich diesen Beitrag der Sicherheit bei der Arbeit mit Maschinen und mit Handwerkzeugen. Ausgeworfene Späne aus der Kreissäge oder der Fräse sind lästig, abplatzende Holzstückchen oder gar Metallsplitter von Flex/Schleifbock sind dagegen eine echte Gefahr für die Augen.
Gerade als Brillenträger wird man ja sehr schnell dazu verleitet diese klobigen Überbrillen wegzulassen, besonders in Verbindung mit einem Gehörschutz. Nach einer Ladung Späne im Gesicht beim Fräsen, hatte ich mich entschlossen, das Problem wirklich einmal anzugehen und mich nach einer Alternative zu den Überbrillen umzusehen.

Kurioserweise konnte man mir in einem Fachgeschäft für Arbeitsbekleidung und -sicherheit auch nicht weiterhelfen, da ich wenigstens mal noch wert auf die Verträglichkeit mit meinem Peltor Optime Gehörschutz lege. Also machte ich mich selbst auf die Suche. Google ist bei den falschen Suchbegriffen leider wenig ergiebig. Deswegen folgende Überlegung. Trotz anerkannter Kriegsdienstverweigerung, kann es ja nicht schaden mal bei der Ausrüstung für Soldaten zu schauen, denn dort gelten ja sogar noch erhöhte Anforderungen bezüglich Lärm, Splitterschutz und Funktionalität. Der Schlüssel ist die Bezeichnung "Tactical Eyewear" - Die Preise sind allerdings größtenteils jenseits von Gut und Böse. Wer braucht als Holzwerker eine Brille, die eine Schrotladung auf 10m Entfernung übersteht oder ein Schrapnell.... Die Sichtkorrektur erfolgt durch Einsätze, die mehr oder weniger fest in die Schutzbrille geklippst werden.
Durch Zufall bin ich auf eine taktische Schutzbrille von 3M gestoßen (Bezeichnung "Maxim Ballistics"), die alle Anforderungen erfüllt.

1.) Korrekturbügel für Linsen einsetzbar (optional) – Für mich als Brillenträger ein Muss
2.) erforderliche Normen bezüglich eines Anpralls sind erbracht
3.) beschlagfrei, kratzfest
4.) keine Einschränkung des Sichtfeldes!
5.) Preis - 10-15Euro

Allerdings schlägt der Rahmen für die Linsen (3M RX-Einsatz für Maxim Ballistic) noch einmal mit 30 Euro zu Buche, sowie je nach Sehschwäche die Linsen beim Optiker. Bei mir noch einmal 40 Euro. Damit komme ich auf rund 90 Euro Kosten für die Brille.

Die Brille ist für den Tragkomfort komplett einstellbar– sprich Bügellänge und Neigung der Gläser. Weiterhin kann die klare Sichtscheibe ersetzt werden, bzw. durch eine getönte getauscht werden. Die Linsen können bei Sehstärkenänderungen leicht gewechselt werden. Die Gläser sind, wie geschrieben, beschlagfrei, bzw. zumindest mal beschlag hemmend und extra gehärtet. Außerdem ist der UV-Schutz gewährleistet. Ein weiterer wichtiger Punkt für mich ist, dass das Sichtfeld nicht durch einen seitlichen undurchsichtigen Bügel eingeschränkt ist. Wären nicht die Korrekturlinsen, würde ich rein vom Optischen nicht merken, dass ich eine Brille aufhabe.

Dadurch, dass die Brille auch von 3M kommt, genauso wie meine Ohrschützer, sind sie aufeinander abgestimmt und lassen sich wirklich bequem zusammen tragen. Die Schutzbrille hat eine ordentlich gummierte Nasenauflage und einen umlaufenden Gummiwulst auf Höhe der Augenbrauen. Im Vergleich zu den Überbrillen ist das wirklich ein Quantensprung und ich hatte sie gerade gestern wieder 7 Std. ohne Probleme am Stück auf der Nase. Klar ist sie schwerer als meine rahmenlose Alltagsbrille, aber nicht unangenehm. Als netten Bonus kann ich für die ultimativen Härtefälle auch noch meine Dräger Halbmaske aufsetzen. Das heißt Vollschutz - Schutzbrille, Gehörschutz und Atemschutz. Wollte ich nicht den ganzen Tag machen, ist aber für eine gewisse Zeit akzeptabel.

Schutzbrille 3M Maxim Ballistics - Vorderseite

Der Bügel für die Linsen wird oben links und rechts zwischen Rahmen und Schutzglas geklippst und in der Mitte an der Nasenauflage hinter das Gummi geklemmt. Dort sitzt er bombenfest. Nachteil: für die Reinigung muss man alles auseinander nehmen. Allerdings habe ich den Eindruck feiner Staub perlt an der Beschichtung der Gläser ab. Jedenfalls habe ich sie noch nicht einmal geputzt, seit ich sie benutze.

 Schutzbrille 3M Maxim Ballistics - Rückseite 

Hoffe dem einen oder anderen Brillenträger eine Anregung gegeben zu haben. Denn genauso wie Finger wachsen die Augen nicht nach.



Kommentare :

  1. Hallo Tobi,

    viel Spaß und Erfolg mit Deinem Blog.

    Mir hat er schon seehr weiter geholfen.

    Denn ich bin erklärter Brillenträger und mag
    keine Kontaktlinsen.

    Selbst der ASID unserer Verwaltung konnte keine
    brauchbare Lösung nennen, als Schutzbrille.

    Werde mir die Tage so in Teil anschauen, aber
    denke es ist eine gute Lösung.

    Gruß Tommy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tommy,

      freut mich, dass ich dir helfen konnte. Du kannst ja noch einmal Bescheid geben, wie du dich entschieden hast, oder ob du nicht sogar noch eine andere Lösung gefunden hast.

      Gruß Tobi

      Löschen
  2. Beim durchstöbern Deines Blogs bin ich natürlich auch auf diese Brille gestoßen.
    Ich bin momentan regelmäßig beim Optiker, da meine randlose Brille es irgendwie nicht mag, hinter die Schutzbrille gequetscht zu werden und dann auch noch von Ohrschützern maltretiert zu werden :(

    Magst Du verraten, wo Du die Teile alle bestellt hast?

    Viele Grüße
    Nils

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nils,

      bitt entschuldige, dass ich mich erst jetzt melde.
      Die Brille (3M Maxim Ballistics) und der Einsatz (3M RX-Einsatz für Maxim Ballistic) waren wohl Restposten bei den Händlern - beide führen die Artikel nicht mehr.
      Eigentlich sollte jedes größere Fachgeschäft die Artikel auf Anfrage bestellen können; evtl. auch Webshops.

      Ich kann dir nur dringend empfehlen, das Problem mit der Schutzbrille anzugehen. Ich habe sie so einfach viel häufiger (genauer gesagt - immer!) auf. Z.B. beim Abbau der Laderampe für den Container habe ich mit einem Brecheisen die Nägel aus dem Holz gezogen. Während der Arbeit machte es irgendwann "Klack", als mir ein Nagel von der Brille abprallte. Ohne Schutzbrille, wäre er direkt unter dem Augapfel "eingeschlagen".

      Viele Grüße und hoffe trotzdem geholfen zu haben

      Tobi

      Löschen
  3. Hi Tobi,

    vielen Dank für die Antwort. Eine Frage habe ich allerdings noch. Geht man mit dem RX-Einsatz zum Optiker und die fertigen dann die Gläser in der Größe oder liegt eine Zeichnung mit Maßen bei für den Optiker?

    Meine Randlose Brille ist ständig locker. Wenn ich auf der Arbeit eine Schutzbrille benötige, passt nur eine bestimmte und die drückt auch auf die Brille. Zu Hause nutze ich auch immer noch Ohrenschützer und das passt einfach nicht richtig. Ohne Schutzbrille mag ich aber auch nicht.
    Ich denke auch, dass die Kratzer meine Brille gut durch die dagegen reibenden Schutzbrillen verursacht wurden. Daher fragte ich mich schon öfter, ob es denn keine geschliffenen Schutzbrillen gibt :)

    Viele Grüße
    Nils

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Nils,

      ich habe die ganze Brille beim Optiker abgegeben. Er hat die Augen vermessen, den Linsenmittelpunkt auf der Brille markiert und dann die Gläser passend für den Rahmen geschliffen. Eine Zeichnung oder Skizze lag zumindest bei meinem Rahmen nicht bei.

      Es ist sehr gut möglich, dass die Überbrille deine Alltagsbrille beschädigt. Ich habe meine gute Brille nie für die Arbeit angezogen, ich habe immer eine Ersatzbrille mit dickem Rahmen für die Arbeiten in der Werkstatt benutzt. Wichtig ist auch die Reinigung der Brille unter fließendem Wasser, damit der Staub abgewaschen wird und nicht durch diese Putztücher über die Gläser geschoben wird (--> Kratzer).

      Es gibt übrigens auch geschliffene Schutzbrillen - einfach beim Optiker fragen. Aber unbedingt Kunststoff-Gläser bestellen, da diese unempflindlicher gegen Funken sind. Kostenmäßig kommst du wahrscheinlich auf einen ähnlichen Preis, dafür finde ich, hast du mit meiner Brille mehr Optionen in der Zukunft.

      Viele Grüße
      Tobi

      Löschen
  4. Hi Tobi,

    meine Brille ist meine erste Brille. Daher auch ohne Rahmen und möglichst unsichtbar. Nun habe ich sie aber fast 6 Jahre und muss mir bald eine neue holen. Die neue soll natürlich erst recht nicht beschädigt werden. Eine Ersatzbrille hatte ich bisher nicht, da es zur Not auch ein paar Tage ohne gehen würde. Nicht schön, aber Kontaktlinsen vertrage ich halt nicht, habe ich bereits getestet.

    Ich horche mich auf jeden Fall auch beim Optiker mal um. Benötigen tue ich sie für Fräs- und Dreharbeiten bei der Arbeit (Werkstudent, 1-2 Tage die Woche) und zu Hause für Holzarbeiten (Sägen, Fräsen, Schleifen ... etc.).
    Daher denke ich schon, sollte sie flexibel genug sein, alles abzudecken und gute Gläser haben.
    Vorteil von Einsätzen ist ja auch, dass eine zerkratzte Brille günstig getauscht werden kann. Nachteil hingegen evtl. die eingeschränkte Sichte, wenn die Gläser recht klein sind.

    Ich melde mich auf jeden Fall nochmal. VIelen Dank schonmal für die Hilfe.

    Viele Grüße
    Nils

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Nils,

      über eine eingeschränkte Sicht durch den Einsatz kann ich mich nicht beschweren. Lass mal hören, wie du dich dann entschieden hast.

      Lieben Gruß
      Tobi

      Löschen
  5. Hallo ihr Holzwürmer, sehr gutes Bild; leider gibt es keine Korrekturgestelle mehr für die Brille. Sehr schade, nun stehe ich dumm da. Es sei denn, ich kaufe 20 Stück für 150 Euro :-(.
    VG TS.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      danke für die Info. Ich hatte damals schon Probleme das Korrekturgestell aufzutreiben, dass es jetzt ganz von der Ladentheke verschwunden ist, finde ich schade. Nach inzwischen ausgiebiger Nutzung, möchte ich keine andere Schutzbrille mehr in der Werkstatt tragen....

      Viele Grüße
      Tobi

      Löschen
  6. Moin,

    mir geht es genau so. Ich bekomme das MaximRX gestell nirgends. Wo hattest Du das denn her?

    LG
    Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Philipp,

      leider gibt es den Shop, in dem ich damals den RX-Einsatz gekauft habe, nicht mehr. Ich habe gerade auf der Homepage von 3M nicht einmal mehr das Brillenmodell, welches ich besitze, identifizieren können.
      Ich würde dem Service einfach eine Email schreiben und nachfragen. Das ist vermutlich der unkomplizierteste Weg. Solltest du dies tun und eine Antwort bekommen, würde ich mich freuen, wenn du sie hier teilen würdest.

      Viele Grüße
      Tobi

      Löschen